Pen-Paper.at
Dezember 08, 2022, 19:52:29 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Auf Grund von 50-100 Botanmeldungen/Tag, bitte alle diejenigen die sich hier registrieren möchten eine Email an webmaster@pen-paper.at senden. Wichtig dabei angeben:
Benutzername
Emailadresse für die Registrierung
Passwort
 
  Home   Forum   Hilfe Chat Member Map Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Outtime: Danse de la Morte – New Orleans [Intro & Stadtbeschreibung]  (Gelesen 8428 mal)
Ninchen
Inventar
****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 679


Skorpion


« am: Dezember 21, 2007, 00:53:32 »

Intro

Wie könnte irgendeine Umgebung perfekter sein für das Treiben der Kinder der Nacht als New Orleans? Es ist ein Ort - vielleicht der einzige Ort - der nicht nur das Gefühl, nein, sondern auch die vollkommene Essenz der Verdammnis in die Dunkelheit verkörpert. Sogar das Paradox des Unlebens selbst spiegelt sich in jeder widersprüchlichen Facette dieser Stadt, die ebenso geschmacklos wie elegant ist, so gläubig wie verräterisch,  so herausfordernd wie diskret. Hier, im aufgeblähten Bauch des tiefen Südens, fließt der Wein in Strömen, die Würfel rollen und die Vergnügungen kommen langsam und beständig wie zähflüssiger Sirup. Nichts ist hier schwierig, es sei denn, es ist notwendig und dennoch ist ebenso nichts umsonst.

Nichts ist jemals umsonst.

Einige mögen nun denken, sie kennen Orte wie diesen. Einige mögen sogar dort gewesen sein, vielleicht mehr als nur einmal. Doch das New Orleans der Welt der Dunkelheit ist ein düsterer Ort als das New Orleans, das ihr zu kennen glaubt, gefüllt mit mehr Menschen, mehr Verbrechen, mehr Laster, mehr Wein, mehr Begehren, mehr Verzweiflung - mehr von allem als sein Zwilling in der realen Welt. Es ist der Ort, an dem alles zusammentrifft, für Kinder der Nacht wie für Sterbliche, wo Träume sich mit der Realität verstricken, zu irrealen Alpträumen werden - wo selbst die Toten in endlosen, unruhigen Schlaf gestürzt werden.

Willkommen in New Orleans.

Aus Vampire: The Requiem, Corebook
übersetzung: Ninchen



Edit (medusas child): Titel angepasst.
« Letzte Änderung: Mai 26, 2008, 16:46:47 von medusas child » Gespeichert

May you never lie, steal, cheat or drink!
But if you must lie, lie in each other's arms.
If you must steal, steal kisses.
If you must cheat, cheat death.
And if you must drink, for god's sake, drink Whisky!
Ninchen
Inventar
****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 679


Skorpion


« Antworten #1 am: Dezember 22, 2007, 13:43:09 »

Die Mondsichelstadt

Die Stadt New Orleans liegt im Herzen von Orleans Parish, eines des 64 theopolitischen Districts, in die der Staat Louisiana im Laufe seiner Entwicklung unterteilt wurde. Die Stadt liegt auf demselben Breitengrad wie Kairo in ägypten (30? nördlich des äquators), und erstreckt sich auf der Ostseite des Mississippi etwa 90 Flussmeilen über dem Golf von Mexiko. Seinen Spitznamen, die Mondsichelstadt erhielt die Stadt aufgrund der Art, wie sie sich um das Ufer her ausbreitet.

Die gesamte Region war ein Sumpf als die ersten Kolonialisten ankamen und ohne den Einfallsreichtum (und die Bestimmung) des Menschen und seiner Technologie, sähe sie heute noch genauso aus. Die durchschnittliche Höhenlage beträgt zwei Fuß unter dem Meeresspiegel (weswegen die meisten Leichen überhalb der Erde begraben werden). Die höchsten Stellen, die über die Zeit hinweg durch den Fluß des Mississipi geformt wurden, befinden sich in der Nähe der vielen Dämme der Stadt. Diese Dämme, welche die Stadt um etwa 130 Meilen umrunden, fungieren als eine informelle sichelförmige Grenze zum Süden hin.

Die Greater New Orleans Metropolitan Area (die Orleans Parish beinhaltet, aber keinesfalls dasselbe ist) setzt sich aus 24 verschiedenen Distrikten neben New Orleans zusammen, wie Abita Springs, Port Sulpher und Slidell. Diese Gegenden werden für gewöhnlich aus geografischen und wirtschaftlichen Gründen als Vororte von New Orleans betrachtet, aber viele von ihnen haben nicht mehr mit der Stadt zu tun als etwa irgendeine Stadt in Maryland oder Virginia mit dessen Hauptstadt. In Statistiken werden die Ergebnisse für gewöhnlich in Vergleich zu Greater Metro Area gesetzt, nicht zur eigentlichen Stadt.



New Orleans auf einen Blick

Klima: New Orleans ist heiß und feucht, mit Temperaturen die im Sommer bis hin zu  40?C erreichen können. Der Golf von Mexiko versorgt die Stadt mit einer großen Menge an Feuchtigkeit, und der jährliche Regenfall beträgt über fünf Fuß. New Orleans hat keine ?trockene Jahreszeit? und Eingeborene erwarten Regen zu jeder Zeit des Jahres. Doch die größte natürliche Gefahr kommt von den Hurrikanen, welche in den Monaten zwischen Juni und Dezember in regelmäßigen Intervallen durch den Golf von Mexiko stürmen.
Ausgangssperre: Keine Person unter 18 Jahren darf nach 23.00 Uhr noch auf den Straßen sein.
Wirtschaft: Zusätzlich zum Tourismus, welcher der Stadt jährlich Millionen einbringt, handelt New Orleans  extensiv mit Lateinamerika. Handelsgüter sind vornehmlich Getreide, Stahl und Kaffeebohnen und es gab einen Boom in der Offshore ölförderung in den Siebzigern. Die durchschnittlichen Löhne liegen hinter fast allen anderen Staaten, trotz vielen Angestelltenjobs und lukrativem Hafenhandel. Einer von vier Einwohnern lebt unter der Armutsgrenze.
Regierung: New Orleans hat einen gewählten Bürgermeister und einen Stadtrat. Parishes (Louisianas Version von Counties) wurden geografisch von der Katholischen Kirche bestimmt und wurden politische Distrikte unter der Spanischen Herrschaft.
Bevölkerung: über eine Million in der Greater New Orleans Metro Area, aber beinahe zweimal so viele Besuche von außerhalb der Stadt jeden Monat.
Religion: Römischer Katholizismus ist vorherrschend, Sklavenhalter mussten nach dem Bienvielle?s Code von 1724 all ihre Sklaven taufen und im Katholizismus errichten. Doch die Sklaven und andere Einwanderer brachten den Voodoo in die Stadt, der dort aufgeblüht ist. Protestanten sind etwas häufiger in den oberen Stadtvierteln, besonders um St. Charles Avenue herum.


Quelle: Vampire: The Requiem Corebook
« Letzte Änderung: Dezember 22, 2007, 13:46:17 von Ninchen » Gespeichert

May you never lie, steal, cheat or drink!
But if you must lie, lie in each other's arms.
If you must steal, steal kisses.
If you must cheat, cheat death.
And if you must drink, for god's sake, drink Whisky!
Ninchen
Inventar
****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 679


Skorpion


« Antworten #2 am: Dezember 22, 2007, 13:44:03 »

Mardi Gras

Keine Stadtbeschreibung von New Orleans wäre vollständig ohne zumindest eine Erwähnung des größten Stadtfests, des Karnevals, eine ausgedehnte Party Season die jedes Jahr am 6. Januar (Heiliger Dreikönigstag)  beginnt. Der Höhepunkt der Feiern wird ?Fat Tuesday? genannt (vom französischen: mardi gras), der an jedem Dienstag zwischen dem 3. Februar und dem 9. März liegen kann. Diese wichtigste von New Orleans Traditionen hat sich in den vergangenen 300 Jahren nicht nur zu der größten Attraktion der Stadt gemausert, sondern auch zu einem der größten Spektakel der gesamten Welt.
Während seiner Dauer stellt der Karneval die Stadt praktisch vollkommen auf den Kopf. Ganze Stadtteile, zum Beispiel das French Quarter und verschiedene Hauptverkehrsstraßen werden zu vollkommen verstopften Knotenpunkten. öffentlicher Verkehr kommt zum Stillstand, ebenso wie Schulen oder sogar die Posts. Tausende strömen auf die Straßen und tragen ihre Lieblingsmasken, bereit, ihre Seelen mit ein paar neuen Ausschweifungen zu belasten. Und jedes Jahr, am Tag vor Mardi Gras, tritt der Bürgermeister der Stadt zurück, so dass Rex, der König des Karneval, New Orleans für 24 Stunden beherrschen darf. Diese Machtübergabe ist lediglich symbolisch aber sie verdeutlicht gut, in welchem Sinne die Stadt ihren liebsten Feiertag betrachtet.

Als eine jährliche Tradition, reichen die Wurzeln des Karnevals weiter zurück, als die meisten glauben. Der Ursprung liegt im antiken Griechenland, wo Feste zu Frühlingsbeginn üblich waren, in denen die Menschen Reinigung durch Auspeitschungen suchten. Diese Riten wurden zu den Römern weitergegeben, deren Lupercalia eine jährliche Tradition der wilden Erleichterung war. Eine Zeitlang versuchte die Katholische Kirche die Tradition zu unterdrücken, aber nach Jahrhunderten des Misserfolgs gab sie schließlich auf und nahm den heidnischen Ritus in ihren eigenen Kalender auf. Als Resultat änderte sich der Name des römischen Ritus in carnevale, was soviel bedeutet wie ?Abschied vom Fleisch?, in Bezug auf die Fastenzeit die mit Aschermittwoch beginnt.

Während diesen Zeiten hatte der Ritus eine lüsterne und beinahe bestialische Atmosphäre an sich, da die Menschen eine Handvoll Tage dazu nutzten, die Frustrationen und Unterdrückung eines Jahres auszulassen. Erst im 17. Jahrhundert bekam das Fest eine mehr theaterhafte Note durch die barocke Maskierung, durch welche die Menschen Erleichterung finden konnten, indem sie sich in eine anonyme Figur der sorglosen Prasserei verwandelten.


~Stadtviertel folgen in Kürze~
« Letzte Änderung: Dezember 22, 2007, 13:46:37 von Ninchen » Gespeichert

May you never lie, steal, cheat or drink!
But if you must lie, lie in each other's arms.
If you must steal, steal kisses.
If you must cheat, cheat death.
And if you must drink, for god's sake, drink Whisky!
Ninchen
Inventar
****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 679


Skorpion


« Antworten #3 am: Dezember 23, 2007, 21:56:26 »

Die Stadtviertel



Central Business District
Das Geschäftsviertel (die "Downtown") von New Orleans, bestehend aus einem Netzwerk von Banken, Regierungsgebäuden, Büros und Kaufhäusern, die alle vom zentralen Lafayette Square ausgehen.

Wichtige Gebäude/Sehenswürdigkeiten:
Das Rathaus, der Lousiana Superdome (Austragungsort diverser Super Bowls)

Sub-Viertel: Warehouse District
Mittlerweile wurden viele Kaufhäuser zu Apartments  und ausgedehneten Arbeitsräumen für diverse Künstler umgebaut. Auch einige angesehene Restaurants, Läden und ein Kongresszentrum befinden sich im Warehouse District.



Lower Garden District
Früher im 19. Jahrhundert einer der elegantesten Vororte für die Stadtelite in der ganzen Region, mit großen Alleen und Häuser im Stil der Klassik, die an das antike Griechenland erinnern. Die Straßen sind ebenfalls nach griechischen Göttern benannt und diverse Galerien mit hohen Säulen, kultivierte Gärten und hübsche kleine Pavillions gaben dem noblen Viertel seinen Flair.

In den heutigen Tagen ist die Elite der Stadt jedoch eher in den jüngeren Zwilling Garden District umgezogen, viele der schönen Häuser wurden in Mietwohnungen für die vielen Einwanderer umgewandelt. Weitere Wohnbauprojekte haben den früheren Charme der Gegend beinahe völlig zunichte gemacht, ebenso wie die öffnung der Mississipi River Bridge, durch die viel Verkehr und Lärm in die einst ruhige Nachbarschaft.



Garden District
Ein großräumig erbautes und sauberes architektonisches Wunder, die "Uptown" von New Orleans. Hauptsächlich ein Wohnviertel, jedoch befinden sich auch die beiden Universitäten der Stadt im Garden District, Tulane University und Loyola University (die Gegend um die zwei Campusse herum wird oft auch als University District bezeichnet).

Wichtige Gebäude/Sehenswürdigkeiten:
hauptsächlich sehenswerte private Villen bedeutender Persönlichkeiten, zB das Charles Briggs House oder Colonel Shorts Villa (ein Offizier der Konförderierten im Civil War).
Außerdem liegt im Garden Districts der Lafayette Friedhof, eines der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt



Mid-City
Der städtischste und am wenigsten historische Teil der Stadt, in dem ein großer Mix an Kulturen und Völkern lebt. Der Großteil der Asiaten und Hispaniern lebt und arbeitet in Mid-City. Außerdem ist die Kriminalität relativ hoch.



Esplanade Ridge / Esplanade Avenue
Eine schöne Wohngegend mit hübschen Häusern im Schatten von großen Eichen, die sich den ganzen Berghang hinaufziehen. Die Häuser sind weniger extravagant als die im Garden District, was dem Viertel eine ruhige Würde verleiht, die letzterem fehlt.

Wichtige Gebäude/ Sehenswürdigkeiten:
 Pferderennbahn. Außerdem grenzt die Avenue an den Stadtpark, der mit etwa 6000 m? der fünfgrößte Park im Land ist, mit kleinen Buchten und großen Eichen. Leider wurde die Interstate 610 mitten durch den Park gebaut, was die Stille dort ruinierte.

Subviertel: Bayou St. John
 Gegend mit einigen klassischen Häusern, wie etwa Mullen House, Dabezies House, Luling Mansion



Tremé District
Traditionell das Zuhause der schwarzen Kreolen, ein armes Viertel mit hoher Kriminalitätsrate. Dennoch ist noch einiges der früheren Schönheit wie Wunderlichkeit des Viertels übrig.

Sehenswürdigkeiten:
Die St. Augustin Kirche als zweitälteste afroamerikanische katholische Kirche der Nation
Louis Armstrong Park, der an den legendären Jazzmusiker erinnert, mit einem Radiosender der aus dem Park heraus sendet
Mathalia Jackson Theater
Gemeindeauditorium



The Vieux Carré / The French Quarter
Juwel in der Krone des "Big Easy", an und für sich eine recht kleine Sektion von New Orleans (6 x 13 Blocks), die jedoch die höchste Bevölkerungsdichte der Stadt aufweist und alle anderen an Bedeutung und Popularität übertrifft. Von den Einheimischen lediglich "das Viertel" genannt beinhaltet das French Quarter die besten Hotels, Restaurants, Clubs und die gesamte Szene der Stadt. In der Mitte des Quarters liegt der Jackson Square.
« Letzte Änderung: Dezember 16, 2008, 21:47:51 von Ninchen » Gespeichert

May you never lie, steal, cheat or drink!
But if you must lie, lie in each other's arms.
If you must steal, steal kisses.
If you must cheat, cheat death.
And if you must drink, for god's sake, drink Whisky!
Ninchen
Inventar
****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 679


Skorpion


« Antworten #4 am: März 06, 2008, 15:34:25 »

Hab ein nettes Bild von Fürst Vidal im Internet gefunden.... Smiley
Gespeichert

May you never lie, steal, cheat or drink!
But if you must lie, lie in each other's arms.
If you must steal, steal kisses.
If you must cheat, cheat death.
And if you must drink, for god's sake, drink Whisky!
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC | Sitemap