Pen-Paper.at
November 26, 2020, 05:22:47 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Auf Grund von 50-100 Botanmeldungen/Tag, bitte alle diejenigen die sich hier registrieren möchten eine Email an webmaster@pen-paper.at senden. Wichtig dabei angeben:
Benutzername
Emailadresse für die Registrierung
Passwort
 
  Home   Forum   Hilfe Chat Member Map Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels  (Gelesen 4466 mal)
Beschreibung: Action
Shilindra
Forenbetreuer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 5788


Steinbock


« am: Mai 26, 2008, 12:27:39 »

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädes
(Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull)

Abenteuer - USA 2008
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren - 122 Min. - Verleih: Universal
Start: 22.05.2008

Cast

Indiana Jones - Harrison Ford
Irina Spalko - Cate Blanchett
Marion Ravenwood - Karen Allen
George "Mac" McHale - Ray Winstone
Professor Oxley - John Hurt
Dean Charles Stanforth - Jim Broadbent
Mutt Williams - Shia LaBeouf

Crew

Regie - Steven Spielberg
Drehbuch - David Koepp, Jeff Nathanson, George Lucas
Kamera - Janusz Kaminski
Schnitt - Michael Kahn
Musik - John Williams
Produktionsdesign - Guy Dyas
Kostüme - Mary Zophres
Ton - Ben Burtt
Produzenten - Frank Marshall
Koproduzenten - Denis L. Stewart
Ausführende Produzenten - George Lucas, Kathleen Kennedy

Inhaltsangabe

Schon 20 Jahre sind vergangen, seit Indiana Jones (Harrison Ford) den Heiligen Gral und zu rechtschaffener Ruhe fand. Nunmehr herrscht Kalter Krieg zwischen den Großmächten, als Indy 1957 in eine abenteuerliche Mission und ins Visier der russischen KGB-Agentin Irina Spalko (Cate Blanchett) gerät. Auf seine Seite schlagen sich seine trinkfeste Ex-Flamme Marion (Karen Allen) und der aufmüpfige Mutt (Shia LaBeouf), der sein unehelicher Sohn sein könnte.

Action der alten Schule statt CGI-Firlefanz verspricht die triumphale Rückkehr eines der größten Kinohelden unserer Zeitrechnung. Das Trio Steven Spielberg, George Lucas (Produktion) und Harrison Ford garantieren mit dem vierten Indy-Filmabenteuer für das Kinoereignis des Jahres.

Quelle: Kino.de
« Letzte Änderung: März 18, 2009, 12:06:40 von medusas child » Gespeichert

Standardnerd
Alukard
kleiner Alu
Moderatorenteam
******
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6247


Steinbock


« Antworten #1 am: Mai 26, 2008, 12:31:49 »

Also ich habe ihn schon letzte Woche gesehen und war nicht enttäuscht.

Dem nächst werde ich mir den FIlm in Bochum nocheinma im Orginalton ansehen. Cheesy
Gespeichert

The only way to do great work is to love what you do. If you haven’t found it yet, keep looking. Don’t settle. As with all matters of the heart, you’ll know when you find it.
Shilindra
Forenbetreuer
*****
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 5788


Steinbock


« Antworten #2 am: Mai 27, 2008, 11:39:26 »

Dann will ich mal meine Kritik loswerden.

Achtung: Post enthält Spoiler!

1. Regie
Steven Spielberg führte Regie. Es war wie immer. Handwerklich hat er Indiana Jones wirklich gut umgesetzt. Leider fehlte mir persönlcih, wie auch schon bei Krieg der Welt, das überragende was einen Steven Spielberg ausmacht.

2. Drehbuch
Das Drehbuch wurde von David Koepp, Jeff Nathanson, George Lucas verfasst. Nach über 12-13 Jahren kam endlich ein Drehbuch heraus mit dem alle zufrieden waren. Über 22 Drehbuchautoren haben sich an Indiana Jones vier versucht.

Animationen:
Ich hatte das schlimmste befürchte, als ich las das George Lucas mit von der Partie ist: Nach Star Wars 1-3, den Digitally Remastered und vergewaltigten Star Wars teile 4-6, dachte ich das Indiana Jones vor schlecht animierten Viechern wimmeln wird. Zum Glück bemerkt das nur in den ersten 20 min. der Anfangsszene. Und am Ende. Das ganze hielt sich im Grenzen.

Kamera:
Die Kameraführung war gut. Zumindest m.M.n sie war nicht verwackelt, war ruhig auch während der Verfolgsjagden.

Schnitt:
Das kann man vom Schnitt nicht behaupten. Mir sind zwei sehr unsinnige Schnittpatzer aufgefallen, die in der betreffenden Szen doch sehr deplaziert wirkten. Man hatte das Gefühl das was fehlt.

Musik:
Wie immer von John Williams und sehr stimmungsvoll.

Produktionsdesign/Kostüme:
Hier wurde wieder sher detailgenau gearbeitet. Das war einer der wenigen Pluspunkte des Films.

Harrison Ford:
Hut ab vor dem Mann. Die kleinen Anspielungen auf Indiana Jones Alter war wirklich sehr gut, haben den Film aufgelockert. Harrison Ford, hat ihn wie gewohnt sehr gut dargestellt, der Mann ist noch erstaunlich fit für sein Alter.

Shia LaBeaouf:
Wird derzeit als der Newcomer des Jahres gehandelt. Doch mir gefiel er nicht in dem Film. Neben Harrison Ford, ging er teilweise unter.
Cate Blanchett:
Tja, wirkte wie eine schlechte Nebenrolle, ehr Lückenbüßer. Cate Blanchett kann wesentlich emhr und einigen ihrer Rollen sind zumindest mir, mehr im Gedächtnis geblieben.

Fazit:
Indiana Jones und das königreich des Kristallschädels kann nicht an seinen vorgänger: Last Crsuade anknüpfen. Es fehlt der Flair der alten Filme. Die Nazis wirkte als Okkultismus begeisterte Fanatiker viel bösartiger als die Russen bzw. der KGB. Obwohl diese Idee super ins Jahre 1957 passt. Es fehlte einfach der Stil. Es wirkt zu sehr aufgesetzt. Des weiteren, fehlte mir persönlcih die spöttische Anrede: Dr. Jones. Ebenso wie der Bösewicht, der sich erst als Freund ausgibt. Bei indiana jones vier sind alle Rollen klar verteilt und werden strikt eingehalten. Ansonsten aht der Film wie gewohnt ein paar Slapstick Einlagen, den subtilen Humor und reichlich Action.
Leider ist das Drehbuch absoluter Schund.
Im Prinzip wird der Film nur denjenigen Gefallen die nicht erwarten, das er an LAst Crusade anknüpfen soll. Alle anderen wird er doch arg enttäuschen.
Aus diesen Gründen bekommt der Film von mir gütige 5 von 10 r-rollende Russische Parapsychologen.
Gespeichert

Standardnerd
Lanjana
Newbie
*
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 20


valiant as a mouse

Zwillinge


« Antworten #3 am: Mai 30, 2008, 09:24:34 »

Hab den Film gestern gesehen und mich gut unterhalten. Klar, er kann nicht mit the last crusade mithalten aber nach so vielen schlechten Kritiken war ich dann doch positiv überrascht.

Allerdings zählen die Etrusker und die Mazedonier nicht zur Vorgeschichte. Naja...


Mir hat der Film sehr gut gefallen und die anfänglichen Reaktionen des Kleinen auf Skelette, Skorpione und ähnliche haben mich doch sehr an die kreischende Dame aus Tempel des Todes erinnert.

Fazit: Indiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeee Smiley
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC | Sitemap