Pen-Paper.at
April 16, 2024, 08:31:33 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Auf Grund von 50-100 Botanmeldungen/Tag, bitte alle diejenigen die sich hier registrieren möchten eine Email an webmaster@pen-paper.at senden. Wichtig dabei angeben:
Benutzername
Emailadresse für die Registrierung
Passwort
 
  Home   Forum   Hilfe Chat Member Map Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Spieler:innen für DSA-Runde in Wien gesucht  (Gelesen 498 mal)
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« am: Januar 08, 2024, 11:14:19 »

Für unsere DSA 3 Runde suchen wir Spieler:innen.
Spieltermin: wöchentlich, Sonntag 19:00
Spielort: geplant im Moment Fladerei Am Mittersteig, Wien
Wir: erfahrene Spieler

Bei Intresse schreibt mir einfach

LG Martin
« Letzte Änderung: Januar 08, 2024, 17:23:57 von Tarus » Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #1 am: Januar 16, 2024, 23:10:56 »

1. Session war Mal. Nächsten Sonntag geht's weiter.

Nicht dass meinen Phexgeweihten der aufziehende Nebel in den ersten Tagen gestört hätte. Dass er sich ausgehend von diesem Sumpf nahe Zorgan jetzt schon bis zur Reichsstrasse ausgedehnt hat und ständig Schwärme von diesen aggressiven Krähen angreifen läßt ihn aber gerade nach weiteren Mitstreitern Ausschau halten um dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Gerüchten zu Folge stand da, wo sich jetzt dieser liebliche Sumpf befindet, die Zitadelle eines Dämonenbeschwörers.
« Letzte Änderung: Januar 16, 2024, 23:13:07 von Tarus » Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #2 am: Januar 22, 2024, 09:41:37 »

Der Nebel zieht unaufhaltsam übers Land. Ständige Angriffe von Schwärmen von Krähen lassen an einen erholsamen Schlaf im Freien nichteinmal denken. Und trotzdem hat es mich immer wieder hinausgezogen - zum Jagen. In der Bibliothek der hiesigen Akademie habe ich nämlich herausgefunden, dass der Dämon in seiner Nebelzitadelle mit jeder toten Krähe an Stärke verliert. Ich denke, dass es nicht mehr all zu viel brauchen wird um einen direkten Angriff zu wagen. Eventuell brauche ich aber noch Unterstützung, auch wenn das bedeutet, dass uns ein Teil der Beute verloren geht. Aber wie immer vetraue ich auf das Schicksal, dass du für mich bestimmt hast, mein Herr Phex.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #3 am: Januar 29, 2024, 16:23:50 »

Der Nebel scheint seine maximale Ausdehnung erreicht zu haben. Der Sumpf nahe Anchopal scheint das Zentrum zu sein und im Umkreis von 120 Meilen ist alles in Nebel gehüllt. Nachdem sich erstmal niemand gefunden hat der mit mir den Nebeldämonen zur Strecke bringen will habe ich beschlossen die Bewohner von Zorgan und Anchopal mit Gütern zu versorgen - mit einem, der Situation angemessenen, Aufschlag versteht sich. Am Vorabend meines Aufbruch sprach mich der Wirt der Taverne an. Wegen eines 'speziellen' Gastes. Ein Dschinn wie ich kurz später herausfinden durfte, der von einem bösen Derwisch gejagt wird und so schnell wie möglich hier weg muss. Kurzerhand versprach ich, seine Lampe samt ihm selbst vor seinem teuflischen Verfolger in Sicherheit zu bringen. Erstmal nach Baburin, dann Pericum und dort sehen wir dann weiter. Der Zufall wollte es, dass ich am Weg nach Norden am Leib eines verwesenden Körpers ein Artefakt gefunden habe, dass die Chancen gegen den Nebeldämon deutlich zu meinen Gunsten, verschoben hat. Den 'Mantel der Vergeltung'. Sobald der Dschinn in Sicherheit ist reise ich zur Nebelzitadelle und fordere dieses namenlose Grauen zum Kampf.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #4 am: Februar 05, 2024, 16:02:45 »

Der Dschinn ist vor seinem teuflischem Verfolger in Sicherheit gebracht, der Nebeldämon besiegt. Das Land von diesem verfluchten Nebel und seinen tötlichen Krähen befreit. Im Hort des Dämons befand sich neben allerhand weltlichem und magischem Tand dass lange verschollene Tagebuch des Störebrand. Einer fürstlichen Belohnung gewiss, habe ich es noch an dessen Bestimmungsort Gratenfels gebracht. Jetzt scheint es mir erstmal an der Zeit Phex zu Danken. In stiller Meditation und in Form von reichlich Edelsteinen für seinen Nachthimmel.

Ich übernehme ab nächsten Sonntag die Rolle des Spielleiters und ein Krötenhexer wird das Spielfeld betreten.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #5 am: Februar 12, 2024, 16:34:08 »

El Quabbo der Hexer erhielt einen Hilferuf der obersten seines Zirkels 'Farindel'. Wie sich herausgestellt hat wurde sie von einem abtrünnigen Zirkelmitglied entführt. El Chapo konnte die Befreiungsaktion erfolgreich abschließen. Sein Weg führte ihn danach nach Gratenfels, wo er an der Anschlagtafel einen interessanten Auftrag entdeckt hat. Der Zoo von Gareth soll eine weitere Attraktion erhalten - ein Mammut. Kurzentschlossen setzte sich El Chapo auf deinen Besen und flog nach Gareth um Details zum Auftrag zu erfahren.
« Letzte Änderung: Februar 19, 2024, 14:25:33 von Tarus » Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #6 am: Februar 19, 2024, 14:33:18 »

Mittels des Zaubers Salander Mutander ist es El Quabbo gelungen ein Mammut nach Gareth zu fliegen.  Wegen der besseren Stabilität in Form einer Schildkröte, nicht in der ursprünglich angedachten und klassischen Variante 'Maus'.
Ein Schatten hatte sich in der Zwischenzeit über Aventurien gelegt. Ein Novize der schwarzmagischen Künste aus Brabak hat sich an einer verhängnisvollen Beschwörung versucht. Nicht nur dass es ihm das Leben gekostet hat, hat er Azameroths Fluch nach Aventurien gebracht. Ein Übel, dem nur die Versammlung der unsterblichen Helden etwas entgegenzusetzen hat.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #7 am: Februar 27, 2024, 18:35:45 »

Der erste der unsterblichen Helden ist aus seinem Gefängnis im ewigen Eis befreit.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #8 am: März 04, 2024, 20:25:36 »

Und der zweite Unsterbliche Held ist gefunden.  Allerdings ist der etwas von der Rolle und es besteht dringender Bedarf an einer Seelenheilung. Bis dahin hat er immer wieder Alpträume die sich manifestieren.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #9 am: März 18, 2024, 20:19:57 »

Mit Lhiam wurde die 3. Unsterbliche gefunden. Und ihre elfische Heilkunst konnte Nr. 2 - Fenvarien - vom Wahnsinn befreien. Die Spur zu Nr. 4 führte die Helden über Vallusa ins zerstörte Ysilia.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #10 am: März 25, 2024, 17:08:48 »


Die Spur des 4. Unsterblichen hat die Helden ins zerstörte Yssilia geführt. Gerüchten zu Folge hat sich eine Magistra aus dem Süden mit ihrem Leibwächter El Quabbo angeschlossen. In dem was die Ogerhorden von der einstigen Hauptstadt Tobriens übrig gelassen haben entdecken sie auf einer Steintafel den Namen Erm Sen und einiger weiterer Lehrer der ehemaligen Fechtakademie.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #11 am: April 01, 2024, 11:45:55 »

Erm Sen hat sich wie es scheint in die Drachensteine nördlich von Ysilia zurückgezogen, nach einigen Nachforschungen in den Dörfern im Tal der Türme hat El Quabbo hersusgefunden, dass sich dieser vor langer Zeit in eine Ruine am Sturmhaupt, einer Felsspitze nördlich des Tals, zurückgezogen hat. Die Dorfbewohner scheinen seltsamen Wesen Halb-Mensch-Halb-Wolf regelmäßig zu opfern. Auch sie scheinen am Sturmhaupt ihr Lager zu haben.
Gespeichert
Tarus
Newbie
*
Offline Offline

Beiträge: 14


« Antworten #12 am: Gestern um 10:31:46 »

Erm Sen wurde gefunden und hat sich auf den Weg zum Versammlungsplatz nördlich von Donnerbach gemacht. El Quabbo und seine Gefährten haben sich erstmal auf den Weg Richtung Xorlosch gemacht, wo der 5. von 6 unsterblichen Helden wartet. Er hält sich in einer geschützten Kammer in der legendären Zwergenfestung Zwergenbingen auf, die tief unter Xorlosch liegt und erst vorwenigen Jahren wieder entdeckt worden ist. Allerdings ist sie von Orks besetzt die, Gerüchten zufolge, von einem dämonenpaktierenden König angeführt werden. Das Tor der Festung wird von 2 Riesen bewacht. Im Moment stehen die Gefährten vor Gareth. Ein Abstecher ins Dämonische Wirtshaus in der Dämonenbrache gleich nördlich, um sich für die kommenden Aufgaben zu rüsten, scheint unumgänglich.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC | Sitemap