Pen-Paper.at
Januar 28, 2023, 09:25:45 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Auf Grund von 50-100 Botanmeldungen/Tag, bitte alle diejenigen die sich hier registrieren möchten eine Email an webmaster@pen-paper.at senden. Wichtig dabei angeben:
Benutzername
Emailadresse für die Registrierung
Passwort
 
  Home   Forum   Hilfe Chat Member Map Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück - François Lelord  (Gelesen 4632 mal)
Beschreibung: Belletristik
Silent
Administrator
*****
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1800


Loewe


WWW
« am: Januar 13, 2008, 18:33:41 »

François Lelord - Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Autor: François Lelord
ISBN: 3-492-04528-6
Verlag: Piper
Erstveröffentlichung: Mai 2004
bei Amazon bestellen


In dem Buch „Hectors Reise“ geht es um den Psychiater Hector, der die Menschen nicht glücklich machen kann und sich deshalb auf die Suche nach dem Geheimnis des Glücks begibt.
Hector ist ein guter Psychiater, da er seinen Patienten wirklich zuhört. Trotzdem ist er nicht zufrieden mit sich, weil er die Menschen nicht glücklich machen kann. In seine Praxis kommen viele reiche Leute, denen es an nichts fehlt, sie haben eine Arbeit, ein Haus und eine nette Familie. Aber glücklich sind sie doch nicht. Um auch diesen Menschen helfen zu können, t sich Hector auf eine Reise, sodass er die „Formel“ des Glücks herausfinden kann.
Auf seiner Reise um die ganze Welt stellt er den Menschen, die er trifft, immer zwei Fragen: „Sind Sie glücklich?“ und „Was macht Sie glücklich?“
Im Laufe der Zeit bekommt er auf seine Fragen interessante und hilfreiche Antworten, die er sich in einem Notizbuch notiert.
Am Ende seiner Reise hat Hector 23 „Lektionen“ des Glücks gesammelt.
Wird er damit seinen Patienten helfen können?

Mir hat das Buch „Hectors Reise“ sehr gut gefallen. Es wird nie langweilig oder vorhersehbar und man möchte es gar nicht mehr weglegen.
Trotz, oder gerade weil es eher einfach geschrieben ist, regt es zum Nachdenken an.
So wie Hector seine 23 Antworten zum Glück findet, findet man selbst, ohne es zu merken, das Glück in seinem eigenen Leben.
Und so schafft es Hector die Menschen glücklich zu machen: Indem er sie mitnimmt auf seine Reise und jeden selbst sein Glück finden lässt.
Ein erstaunlich kurzweiliges Buch voll kindlicher Unschuld, das ich nur empfehlen kann.

Bei diesem modernem Märchen geht es viel darum, zwischen den Zeilen zu lesen und daraus etwas für sich ins Leben mitzunehmen! Das Buch ist sprachlich zwar eher einfach gehalten, trotzdem würde ich es nicht für Kinder unter 14 Jahren empfehlen.

Leseprobe:

Mit den Kniffen seines Berufes, den Medikamenten, den Psychotherapie und seinem Geheimnis, sich wirklich für die Leute zu interessieren, war Hector also ein ziemlich guter Psychiater, was bedeutete, dass er zu den gleichen Ergebnissen gelangte wie ein guter Arzt, ein guter Herzspezialist beispielsweise: Manche seiner Patienten heilte er völlig; andere hielt er bei ordentlicher Gesundheit unter der Bedingung, dass sie jeden Tag ihre Pille einnahmen und von Zeit zu Zeit vorbeikamen, um mit ihm zu reden; einigen schließlich konnte er gerade mal helfen ihre Krankheit zu ertragen, indem er versuchte, diese Krankheit so wenig schlimm werden zu lassen wie möglich.
Und trotzdem war Hector nicht mit sich zufrieden. Er war nicht zufrieden, weil er ganz deutlich sah, dass er die Leute nicht glücklich machen konnte.



Rezension erstellt von istawen
Gespeichert

Don't ask what the Community can do for you,
ask yourself what you can do for the Community.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC | Sitemap